Donnerstag, 31. Juli 2014

New Food Thursday #3

Heute ist schon wieder Zeit für ein neues Lebensmittel und hiermit stelle ich euch die roten Linsen vor.
Mit Linsen stehe ich eigentlich auf Kriegsfuß, obwohl ich Schwäbin bin, kann ich das klassische Linsengericht mit Spätzle nicht ausstehen.
Aber ich dachte mir, vielleicht schmecken sie ja doch, wenn ich sie einfach anders zubereite?

Bei DM gibt es gleich mehrere Sorten, spontan griff ich zu der roten Variante.
Hauptsächlich wird sie in Indien oder der Türkei angebaut.

Linsen sind ein idealer Eiweißlieferant und beinhalten zudem viele Mineralstoffe und Vitamine.

Da ihr die Schale fehlt, ist sie sehr schnell gar und muss nicht ewig einweichen.

Auch die Verwendung ist vielfältig, wie ich bei der Suche nach einem Rezept feststellen musste.





Entschieden habe ich mich dann für leckere Hackfleisch-Linsenbällchen.
Zutaten:
- 150g rote Linsen
- ca. 300g Hackfleisch (im Rezept stehen 150g, doch das war viel zu wenig um die Linsen zusammenzuhalten) 
- 1 Ei
- Gemüsebrühe
- Zwiebel und Knoblauch
- Gewürze (Salz/Pfeffer, Paprika, kann mir aber auch gut Curry oder etwas orientalisches vorstellen)

Zubereitung:
Ca. 1/4l Brühe zusammen mit gewürfelter Zwiebel und Knoblach aufkochen.
Die Linsen dazugeben und höchstens für 10min köcheln.
Wenn nicht alles Brühe verdampft ist, wegkippen und die Linsen abkühlen lassen.
Anschließend das Hackfleisch in eine Schüssel geben, das Ei und die Gewürze dazu, durchkneten und zum Schluss die Linsen unterheben.
Mit den Händen nun kleine Kugeln formen (bei mir sind es 28Stück geworden).

So, nun könnt ihr sie entweder 10min in Wasser garen oder anbraten.
Da ich die Bällchen vorbereitet hatte, habe ich sie zuerst in Wasser gekocht, portionsweise eingefroren und dann in der Pfanne auftauen lassen/gebraten.

Hat wunderbar funktioniert, somit reicht das Rezept für mehrere Male und man hat gleich einen kleinen Vorrat 

Kommentare:

  1. Sieht lecker aus. Ich habe letzte Woche erst etwas über rote Linsen im Fernsehen gesehen und entschieden mir demnächst mal welche zu kaufen. Die Argument mit "nicht vorher lange einweichen" und "gute Nährstoffe" überzeugen ;)

    AntwortenLöschen
  2. Ich hatte bis jetzt immer ganz schön Respekt vor Linsen... Mit der Zubereitung, dem Einweichen, Gechmack, usw...
    Aber da ich jetzt gelesen habe, dass es eine leckere und einfachere Methode gibt, ist meine Beziehung zu Linsen wohl gerettet... Danke :)

    AntwortenLöschen
  3. Was für ein tolles Rezept! Das speicher ich mir gleich mal ab, denn das kann sogar ich essen :D Sieht super lecker aus. Ich habe mich nur gerade gefragt, wenn du die Bällchen in Wasser kochst, fallen sie dann nicht wieder auseinander und weichen ein? Das verwirrt mich gerade, ich würde glaube ich immer zu anbraten tendieren.
    Danke für das Rezept, hab ich gleich wieder was neues für meinen Speiseplan :)

    AntwortenLöschen